In den letzten Monaten haben wir intensiv an unserer neuesten Funktion gearbeitet. Nun ist es endlich soweit: Wir erweitern deinen trakked-Werzeugkoffer um den brandneuen Log-Viewer. Alle Details dazu erfährst du in diesem Blogbeitrag.

Mit dem Contao Manager hast du bereits die Möglichkeit, die vorhandenen Log-Dateien bequem einzusehen. Doch sobald du mehrere Installationen auf Fehler überwachen möchtest, ist es lästig, sich in jede einzelne Instanz einzuloggen. In der Praxis werden die Logs ohnehin meist nur im konkreten Fehlerfall überprüft.

Doch damit ist jetzt Schluss! trakked sammelt ab sofort automatisch die Logfiles deiner Contao-Installationen ein und zeigt die Fehlermeldungen übersichtlich an einem Ort an.

Lass uns jetzt gemeinsam einen Blick auf den neuen Log-Viewer werfen. Sieh dir dazu am besten zuerst unser Video an:

Beim Klick auf das Vorschaubild werden Daten von YouTube geladen und deine IP-Adresse übermittelt. Weitere Informationen zum Datenschutz im Zusammenhang mit YouTube findest du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Log-Viewer im Detail

Damit du bereits beim Start von trakked erkennen kannst, ob neue Meldungen vorhanden sind, wird oberhalb des Menüeintrags die Anzahl der neuen Log-Einträge angezeigt.

Beim Öffnen des Log-Viewers werden zunächst alle neuen und aktiven Meldungen angezeigt. Auf der rechten Seite findest du wie gewohnt verschiedene Such- und Filteroptionen.

Damit die Liste schön übersichtlich bleibt, gruppiert trakked identische Fehlermeldungen und zeigt diese nur einmal an. Damit du trotzdem weisst, wie häufig ein Fehler aufgetreten ist, werden die Vorfälle hochgezählt. Ausserdem siehst du den Zeitpunkt, wann der Fehler zuletzt aufgetreten ist. Daneben steht der Name der betroffenen Contao-Installation und die aufgetretene Fehlermeldung.

Bei Bedarf kannst du wie gewohnt das Kontextmenü einer Installation öffnen und so schnell auf verschiedene Aktionen und Links zugreifen.

Mit einem Klick auf die Fehlermeldung selbst öffnet sich auf der rechten Seite das Detailfenster. Dort kannst du dir alle Informationen genau ansehen.

Log-Einträge archivieren

Soweit so gut. Mit der Zeit füllt sich der Log-Viewer. Um den Überblick zu behalten ist es ratsam, die einzelnen Meldungen zu prüfen und abzuarbeiten.

Nehmen wir zum Beispiel die folgende Fehlermeldung:

Laut Beschreibung fehlt das Template mod_quicknav_mobile. Sobald der Fehler behoben ist kannst du den Log-Eintrag «archivieren» und dieser verschwindet aus der Liste.

Log-Einträge lassen sich über verschiedene Wege archivieren:

  • Du klickst in der Detailansicht auf das Archivieren-Symbol.
  • In der Übersicht fährst du mit der Maus über einen Eintrag und klickst am Ende der Zeile auf das Archivieren-Symbol.
  • Du selektierst eine beliebige Anzahl an Einträgen und klickst auf die Aktion «archivieren».
  • Du verwendest den Tastaturkürzel «a».

Log-Einträge ignorieren

Ein typischer Fall wäre z. B. der folgender Eintrag:

Dieser Fehler kann auftreten, wenn die Datenbank nicht erreichbar war. In meinem Fall tritt der Fehler regelmässig während des Backups auf. Da ich den Fehler kenne und nichts dagegen tun kann, wähle ich die Option «ignorieren». Dadurch wird in Zukunft kein neuer aktiver Eintrag mehr angezeigt.

Um Einträge zu ignorieren, stehen dir die gleichen Möglichkeiten zur Verfügung wie beim Archivieren. Der Unterschied liegt darin, dass du einfach auf das Ignorieren-Symbol klickst. Als Tastaturkürzel verwendest du das «i».

Archivierte und ignorierte Einträge anzeigen

Natürlich ist es möglich, sowohl die archivierten als auch die ignorierten Einträge einzusehen. Klicke dazu einfach auf den entsprechenden Filter.

Wenn nötig, kannst du Einträge auch wiederherstellen. Wähle einfach den gewünschten Eintrag aus und klicke auf das Symbol für «Nicht archivieren» oder «Nicht ignorieren».

Alle Einträge die älter als 30 Tage sind und nicht erneut auftreten, werden vom System automatisch gelöscht.

Unsere Empfehlung

Durch den Log-Viewer wirst du wahrscheinlich eine Vielzahl von Fehlern entdecken, die dir bisher möglicherweise nicht aufgefallen sind.

Meist lassen sich Konfigurationsfehler wie:

  • «No layout specified»
  • «Could not find template …»
  • «Failed to authenticate on SMTP server»

relativ einfach beheben.

Andere Fehler lassen sich nicht so leicht beheben. Trotzdem solltest dich zumindest um Probleme kümmern, die sehr häufig auftreten.

Während unserer Testphase ist uns aufgefallen, dass gerade für Nicht-Entwickler einige Fehlermeldungen schwer verständlich sind. Wir arbeiten hierzu bereits an einer Lösung.

Nun freuen wir uns über dein Feedback und wenn du trakked weiterempfiehlst.

Kommentare

Kommentar von Andreas Bohlig |

Das ist eine sehr nützliche und tolle Ergänzung. Ich bin doch etwas erschrocken, wie viele Fehler hier auf einmal auftauchen.
Wir haben einige Installationen doppelt, also eine Preview und eine Prod-Instanz. Der Manager zeigt dann auf die Preview und das Monitoring auf die Live-Seite. Die Updates werden dann immer auf der Preview gefahren und nachher nur noch übertragen (composer.*) und per composer install auf das Live-System übertragen.
Jetzt würden mich natürlich eher die Live-Logs interessieren, als die vom Preview, das bedeutet vermutlich, dass man einen weiteren contao-manager.phar.php registrieren müsste.
Unabhängig davon ist trakked.io ein Hammer-Tool, das ich nicht mehr missen möchte.

Gruß Andy

Antwort von Christian Feneberg

Hallo Andy, vielen Dank für das wertvolle Feedback. Wir besprechen deinen Anwendungsfall im Team und melden uns direkt bei dir.

Einen Kommentar schreiben

Bitte rechnen Sie 3 plus 2.