In diesem Blogpost blicken wir auf die Geschichte von trakked zurück, begrüssen ein neues Mitglied im Team und lassen dich an den Plänen für die Zukunft teilhaben.

Wie alles begann

Bevor wir dir einen Ausblick in die Zukunft von trakked gewähren, wollen wir mit dir die Geschichte von trakked kurz Revue passieren lassen. Es begann bei uns zwar nicht in einer Garage, aber mit der Idee und dem Wunsch ein internes Tool zu schaffen, welches uns bei der Abwicklung unserer Wartungsverträge Arbeit abnehmen kann und ein Monitoring unserer Systeme ermöglicht. Ausserdem wollten wir eine automatisierte Übersicht aller Installationen erhalten und unsere mühsam geführte Excel-Liste endlich in den wohlverdienten Ruhestand verabschieden. Bei Gesprächen mit anderen Agenturen und Freelancern an verschiedenen Contao-Veranstaltungen merkten wir, dass wir mit dieser Idee auf reges Interesse stiessen.

Im nächsten Schritt haben wir dann ein Monitoring-Tool entwickelt, welches für alle nutzbar ist. Um die Einrichtung für jeden möglichst einfach zu gestalten, entschieden wir uns für eine Cloud basierte Lösung.

An der Contao Konferenz 2018 in Salzburg erblickte die erste Version von trakked das Licht der Welt.

Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen unseren treuen Kunden und danken für eure Rückmeldungen und die vielen Verbesserungsvorschläge.

Damit möglichst viele von trakked profitieren konnten, haben wir unseren Preis sehr niedrig angesetzt. Leider ging diese Rechnung im Nachhinein für uns nicht auf. Wir hatten zwar ein tolles Produkt, es fehlte jedoch das Budget für ein vernünftiges Marketing und auch die Möglichkeit zeitnahe euren Wünschen nachzukommen und neue Funktionen einzubauen.

Zurück in die Zukunft

Da wir 2020 feststellen mussten, dass nicht nur die Entwicklungskosten sondern auch die Betriebskosten unsere Einnahmen überstiegen, setzten wir uns zusammen und mussten eine wichtige Entscheidung treffen: Wie soll es mit trakked weitergehen, wagen wir einen Neustart oder aber lassen wir es leise entschlafen.

Zum Hintergrund: wir investieren persönlich viel Zeit in Contao und Open Source, sei es in der Core-Entwicklung von Contao, bei der Entwicklung des Contao Managers, bei der Entwicklung von über 100 Erweiterungen, im Schreiben der Contao Dokumentation oder bei der Verbesserung unseres Ökosystems (z. B. Pull-Requests für Composer).

Wir waren uns schnell einig, dass es mit trakked weitergehen muss, es war uns jedoch auch klar, um zukunftsfähig zu sein und nicht ein weiteres «Open-Source»-Projekt an der Backe zu haben, müssen wir unsere Preise anpassen und unsere Strategie ändern.

Wir begrüssen ein neues Mitglied im Team

Um neue Ideen zu bekommen und auch das Thema Marketing besser abzudecken, konnten wir Christian Feneberg für unser Team gewinnen. Christian kennst du als Betreiber der Contao Academy bzw. als einer der Gastgeber der Contao Show im Contao TV. Er ist seit Beginn ein begeisterter Kunde von trakked und hatte auch ein grosses Interesse, dass es mit dem Projekt weiter geht. Herzlich willkommen, Christian.

Schuster, bleib bei deinen Leisten und Neuentwicklung

Bisher war das Ziel, diverse Systeme mit trakked zu überwachen. Allerdings fehlte uns die nötige Erfahrung bei der Implementierung von anderen Systemen wie Matomo, WordPress, TYPO3 oder Drupal. Wir besinnen uns als Contao-Spezialisten auf unsere Stärken und machen für Contao ein grossartiges Tool.

Eine Limitierung stellt der technische Unterbau und die Abrechnung dar. Dadurch war das integrieren von neuen Funktionen sehr umständlich und erschien uns in der jetzigen Version nicht zielführend. Deshalb befreien wir uns von Altlasten und entwickeln trakked für dich neu.

Was erwartet dich mit trakked 2.0

Vorab: trakked bleibt weiterhin eine Cloud-Lösung. Allerdings heisst es auch Altes loszulassen, denn wir konzentrieren uns ausschliesslich auf Contao. Du kannst fremde Systeme wie Matomo in Zukunft zwar nicht mehr automatisiert trakken, dank der neuen Filter-Funktionen können diese aber immer noch in trakked gelistet oder eingetragen werden und auch der Uptime-Prüfung steht nichts im Wege.

Dafür haben wir auf dich gehört und spendieren trakked wichtige neue Funktionen wie z. B. die Filterung und Vergabe von individuellen Tags für eine bessere Übersicht, du kannst also zukünftig auch Informationen über das Webhosting deiner Installationen in trakked abbilden. Ausserdem werden wir dir mehr Contao relevante Daten zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfährst du in den nächsten Wochen.

Neben dem reinen Monitoring versorgen wir dich in Zukunft auch mit Wissen und Praxiserfahrung. Ein zentrales Thema wird dabei sein, wie du mit Monitoring und Contao-Updates Geld verdienen kannst, denn ein CMS gehört gewartet (in Deutschland wird das sogar per Gesetz verlangt). Wir liefern dir Argumente, wie du die Wartung von Contao bei deinen Kunden verkaufen kannst. Ausserdem geben wir dir einen Einblick in unseren Workflow und zeigen dir auf, wie du dir die tägliche Arbeit erleichtern bzw. wie du Zeit sparen kannst.

Bist du dabei?

Der Start von trakked 2.0 ist für Ende 1. Quartal 2021 geplant. In den nächsten Wochen folgen weiter Informationen zu den Neuerungen. Am besten trägst du dich für unseren Newsletter ein und wir halten dich auf dem Laufenden.

Einen Kommentar schreiben

Was ist die Summe aus 4 und 7?